Ihr Hub für Schwergut und Projektladung

Sondertransporte gehören aufs Wasser
Schwere und sperrige Ladungen sind wie geschaffen für den Transport auf der Wasserstraße. Die Nutzung dieses Verkehrsträgers ist die Kernkompetenz der SBO. Wir verladen regelmäßig Dampfturbinen, Generatoren, Transformatoren, Teil- und Komplettanlagen sowie Windkraft-komponenten. Bereits heute zeichnet sich ab: Der Bedarf an Lösungen auf der Wasserstraße wird angesichts der steigenden Gewichte und Abmaße der gefertigten Teile weiter zunehmen.

Zwei Schwergut-Logistikzentren
Die SBO ist auf diesen Trend vorbereitet und hat den Alberthafen Dresden und den Hafen im tschechischen Lovosice zu Schwergut-Logistikzentren ausgebaut. An diesen Standorten werden Schwergut- und Projektladungen für den Wirtschaftsraum gebündelt.

Schwergut-Linie zu den Seehäfen
Die Elbe-Projekt-Cargo-Linie (EPCL) fährt die Fracht regelmäßig von der Oberelbe in die Seehäfen. Ihr Unternehmen profitiert von einer optimierten Frachtraumausnutzung. Das Konzept der EPCL beinhaltet auch den Zulauf vom Werk bis zur Kaikante – gegebenenfalls mit eigenem Fuhrpark. Im Hafen sorgen wir dann für schnelle und reibungslose Umladungen der Sondertransporte.

Professionell ausgerüstet
In unseren Schwergut-Logistikzentren profitiert Ihr Unternehmen von
•    Schwerlast geeigneten Zuwegungen und Lagerplätzen,
•    befestigten Lager- und Vormontageflächen mit Medienanschlüssen,
•    zwei Schwerlastkränen mit einer Tragfähigkeit von max. 600 t bzw. 185 t,
•    einer Montagehalle,
•    RoRo-Anlage für Ladungsgewichte bis zu 370 t,
•    den erforderlichen Anschlagmitteln.

 

Steckbrief Schwerlastkran

Mobiler Liebherr Raupenkran LR 1600/2
• Eigengewicht 860 t
• Leistungsfähigkeit:
• 600 t bei 11 m Ausladung
• 350 t bei 22 m Ausladung
• 54 m Ausleger
• Schwebeballast 350 t
• Drehbühnenballast 150 t
• Baujahr: 2015
• Standort: Dresden

 

Elbe Project Cargo Line (EPCL)

In Kooperation mit der Deutschen Binnenreederei AG (DBR) hat die SBO die Etablierung eines Liniendienstes für den Transport von Projekt- und Schwergutladungen auf der Elbe vereinbart – die Elbe Project Cargo Line (EPCL).

Ziel der EPCL ist es, der verladenden Wirtschaft ganzjährig eine verlässliche Verbindung zwischen den SBO-Häfen und den Seehäfen zu garantieren. Zum Einsatz kommt dabei flachgehende Schiffstechnik, mit der Projektladung bis zu einer Fahrrinnentiefe von 120 cm effizient auf der Elbe transportiert werden kann. Im Rahmen der EPCL werden in den SBO-Häfen Schubleichter stationiert, sodass erforderlicher Schiffsraum unmittelbar verfügbar ist.